Das Wort „Krebs“ ist in unseren Köpfen noch immer mit Tod verbunden. Jeder, der diese Diagnose erhält, rechnet zunächst mit seinem baldigen Ableben. Glücklicherweise hat sich dies in den letzten Jahren – dank umfassender Diagnostik und hervorragender Therapien – geändert. In vielen Fällen, vor allem wenn die Erkrankung frühzeitig erkannt wird, ist Krebs heute weitgehend heilbar oder wird zu einer chronischen Erkrankung. Dennoch kommt es auch immer wieder zu einem tödlichen Ausgang einer Krebserkrankung. Das müsste nicht sein!

Was kann der Einzelne dazu beitragen?

Gerade bei Darmkrebs bestünde die Chance, eine Erkrankung durch gezielte Vorsorge zu verhindern. Rund 5.000 ÖsterreicherInnen erkranken jährlich am Darmkrebs, ca. 50 Prozent von ihnen sterben daran. Durch rechtzeitige Koloskopie – eine heute völlig unkomplizierte, rasche und absolut schmerzfreie Untersuchung – könnten 90 Prozent der Darmkrebserkrankungen vermieden werden. So einfach wäre es, Tausenden von Betroffenen ihre Gesundheit sowie jedem zweiten von ihnen das Leben zu retten!

Durch gezielte Aufklärung im Rahmen der „Tage der Darmgesundheit“, die sich mit Themen rund um den Lebensstil, Darmkrebsvorsorge, Diagnose und Therapie etc. beschäftigen und in nahezu allen Bundesländern stattfinden, konnten schon viele Menschen zur Vorsorge-Koloskopie motiviert und damit eine Darmkrebserkrankung verhindert werden. Es liegt also in unserer eigenen Verantwortung, auf den Körper zu schauen und sich damit langwierige Behandlungen und viel Leid zu ersparen.

Darmgesundheit ist eine Frage der Lebensqualität – und in vielen Fällen sogar eine Frage des Überlebens! Eine Koloskopie ist nicht mehr schmerzhaft, dauert nicht lange und auch die Vorbereitung ist leicht zu bewältigen. Und bei negativem Befund ist die Untersuchung erst in einigen Jahren zu wiederholen. „Aus Liebe zum Leben“ – schau auf Dich!